Sprachen / Languages

Das CSD-Motto 2015 steht

Münchner Lesben, Schwule und Transgender wählen Familien-Slogan

Die Münchner Community hat gewählt. Der Szenestammtisch hat sich auf den Slogan "Familie ist, was wir draus machen" für den diesjährigen CSD festgelegt. Der Münchner Christopher Street Day findet vom 4. bis 12. Juli statt und stellt die verschiedenen Familien- und Lebensformen in den Mittelpunkt.

Nachdem bereits klar war, dass sich der Münchner Christopher Street Day 2015 mit dem Thema Familien von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender und Intersexuellen beschäftigen würde, fand wie üblich unter großer Szene-Beteiligung die Motto-Suche statt. Aus den eingereichten Vorschlägen präsentierten die Veranstalter – Sub, LeTRa, Münchner Aids-Hilfe und Rosa Liste – eine Shortlist beim Szenestammtisch, dem Gremium sämtlicher Vereine und Gruppen der Münchner Regenbogen-Community. Dort fiel die Entscheidung für das Motto "Familie ist, was wir draus machen".

"Familie ist zum Kampfbegriff von Homohassern geworden, die sich unter anderem als 'Besorgte Eltern' tarnen", sagt Thomas Niederbühl, politischer CSD-Sprecher und Rosa Liste-Stadtrat. "Rechtspopulistische Parteien und Bewegungen versuchen, uns mit einem heteronormativen Familienbild auszugrenzen und abzuwerten. Die katholische Kirche beharrt darauf: Familie gibt es nur in einer heterosexueller Ehe. Und selbst die Kanzlerin hat zwar keine guten Gründe, dafür aber umso mehr schlechtes Gefühl dabei, Lesben und Schwulen endlich die Adoption zu ermöglichen."

Auch unsere Community ist Familie

"Anstatt Gleichberechtigung und Akzeptanz zu erfahren, werden wir immer öfter mit gesellschaftlichen Rückschritten konfrontiert", ergänzt CSD-Pressesprecherin Rita Braaz. "Deshalb wollen wir beim CSD die Vielfalt unserer gelebten Familien- und Lebensformen sichtbar machen, die auch unser München bereichern. Das reicht von Regenbogenfamilien über Wahlfamilien bis zu familiären Netzwerken. Und dazu gehört auch die große Familie unserer Community, in der wir ohne Diskriminierung und solidarisch miteinander leben wollen. Familie ist eben, was wir draus machen!"