Sprachen / Languages

Beratung für unsichere Eltern

LeTRa und Sub laden zum Infoabend

Einen Elternabend für Mütter und Väter, die mit der Homosexualität ihrer Kinder nicht klarkommen, bieten am 16. Oktober LeTRa und Sub an. Die Lesbenberatung öffnet am Abend die Räume in der Angertorstraße 3. Bei Interesse soll eine fortlaufende Elterngruppe entstehen.

Haben wir etwas falsch gemacht? Was sagen die Leute? Wie sollen wir uns verhalten? Eltern homosexueller Kinder sind oft verunsichert. Das ist kein Wunder, denn noch immer haben viele Menschen Vorbehalte gegenüber Lesben und Schwulen. Die Medien berichten darüber, die Nachbarn tratschen.

Die Lesbenberatung LeTRa und das Schwulenzentrum Sub bieten am 16. Oktober zwischen 18.30 Uhr und 20.30 Uhr gemeinsam einen "Elternabend" für Mütter und Väter an, die mit der Homosexualität ihrer Kinder nicht oder nur unzureichend klarkommen. Der Abend findet in den Räumen von LeTRa statt, Angertorstraße 3.

"Wir wollen Eltern einen Raum bieten zum Austausch mit anderen Eltern und durch fachliche Informationen Orientierung geben", sagt Thomas Fraunholz. Der Sozialpädagoge ist im Sub als Berater tätig. Seine Kolleginnen Melina Meyer und Miriam Vath, beide Sozialpädagoginnen, sind bei LeTRa beschäftigt.

Bei Interesse kann eine fortlaufende Elterngruppe entstehen. Die Teilnahme am Abend ist frei, Spenden sind gerne gesehen.