Sprachen / Languages

25 Jahre Rosa Gedenkstein in Dachau

Gedenken an die homosexuellen Opfer der NS-Herrschaft in Deutschland

Zum Jahrestag der Verhaftungswelle von 1934 gedenken das Forum Homosexualität (im Bild: Albert Knoll) und die Rosa Liste am 20. Oktober um 19 Uhr der zahlreichen homosexuellen Opfer des Nazi-Regimes und derer, die noch bis weit nach 1969 aufgrund des § 175 verfolgt wurden. Anschließend gibt es einen Lichterzug vom Oberanger zum Sub.

Im Sub sprechen wir dann über den Protest der Münchner Schwulengruppen gegen die Ausgrenzung der Rosa-Winkel-Häftlinge. Zum Abschluss präsentieren die Veranstaltenden die jüngsten Pläne zum Münchner Mahnmal für die homosexuellen NS-Opfer vor. Start: Oberanger/Ecke Dultstraße.

Jahrzehntelang hat sich niemand für das Schicksal Homosexueller im KZ Dachau interessiert. Vor Kurzem hat der Archivar der Gedenkstätte, Albert Knoll, ein Buch über sie geschrieben. Die Werk ist ein bedrückendes Zeugnis für eine lange verdrängte Opfergruppe, der Knoll als Herausgeber des Buches "Der Rosa-Winkel-Gedenkstein. Die Erinnerung an die Homosexuellen im KZ Dachau" ein Denkmal gesetzt hat.