Sprachen / Languages

Verlängert: I am Other - Uganda

Die LSBT-Aktivisten Keith King und Austin Drank Bryan stellen im Sub aus

Verfolgte Trans*-Menschen aus Uganda stehen im Fokus der Ausstellung "I am Other - Uganda", die derzeit im Sub hängt. Die beiden Künstler und LSBT-Aktivisten Keith King und Austin Drank Bryan wollen die Trans*-Community in dem afrikanischen Land sichtbarer machen, den Menschen ihre Würde zurückgeben. Opfer und Sieger trans*phober Gewalt setzen sie nüchtern in Szene. Die Fotografien bleiben bis 18. Dezember an der Wand. Wir haben verlängert!

Die Gesellschaft in Uganda, sagen Menschenrechtsaktivist*innen, sei eine konservative, eine konformistische Gemeinschaft. Für Geschlechtsidentitäten jenseits der Dichotomie "männlich/weiblich" haben die Menschen deshalb wenig Verständnis. Trans*Menschen werden lächerlich gemacht, verspottet und oft dazu gezwungen, ein Leben abseits zu führen.

Die Fotoserie/Dokumentation I am Other von Keith King und Austin Drank Bryan will die Trans*Community wieder sichtbar machen. Das Münchner Schwulenzentrum Sub zeigt die Bilder der beiden Künstler vom 7. November bis 18. Dezember. I am Other zeigt die Opfer und die Sieger über trans*phobe Gewalt, hebt die Schönheit, Stärke und Verletzlichkeit verschiedener Trans*Identitäten hervor.

Verkauf für einen guten Zweck

Keith King, Künstler und Aktivist für Lesben-, Schwulen, Bi- und Trans*-Rechte (LSBT) aus Uganda, hat in den vergangenen vier Jahren viel mit der Community vor Ort gearbeitet. Er gründete auch das so genannte Queer Kollektiv, das sich für LSBT-Rechte einsetzt. Austin Drank Bryan studiert Anthropologie an der Universität von North Carolina in den USA; er hat ein Jahr in Uganda verbracht. Die Bilder stehen zum Verkauf. Der Erlös geht an das Queer Kollektiv.