Sprachen / Languages

Ausstellung "Fetisch und Entmystifizierung"

Lars Deike kommt ins Sub

Zum Starkbierfest stellt der Fotograf Lars Deike das erste Mal seit 15 Jahren wieder in München aus und das erstmals mit seinen Fetischgemälden. Am 27. Februar wird er selbst zu Gast in der Müllerstraße 14 sein.

Deike hatte sein Fotoatelier viele Jahre in München und damals oft mit dem MLC zusammengearbeitet, dem Münchner Fetischclub. Hier entstanden viele Fotos, die Grundlage für seine heutigen Acrylgemälde waren. Vernissage am Dienstag, 27. Februar.

Die Bilder hängen einen ganzen Monat lang, parallel sind Deikes Arbeiten im Club Underground zu sehen. Lars Deike wurde 1963 als Sohn einer Verlegerfamilie in Konstanz geboren, absolvierte dort eine Ausbildung zum Verlagskaufmann und arbeitete nach seinem Umzug nach Berlin als Redakteur bei einer Berliner Zeitung. Er hat dann aber Fotografie in Los Angeles studiert.

Ästhetische Provokation

Deike ist auf Akt- und Fetischfotografie spezialisiert, hat einen hohen Anspruch an die Ästhetik seiner Fotos, provoziert aber auch gerne. So bildet der Künstler das gesamte Spektrum männlicher, schwuler Sexualität ab.