Sprachen / Languages

Männerakademie: "Hypersexualität. Wenn Sex zur Sucht wird"

Christopher Knoll von der Sub-Beratungsstelle referiert und diskutiert mit dem Publikum

Männer haben anderen Sex als Frauen und mehr Sexpartner*innen. Manchmal haben sie so viele, dass sie glauben, vom Sex besessen bzw. süchtig zu sein. Internet und Apps machen uns die Suche auch denkbar leicht. Gibt es so etwas wie Sexsucht überhaupt und wann werden Sex und die Suche danach zum Problem? Die Männerakademie lädt wieder ein ins Sub und zwar am Dienstag, 8. März, um 19.30 Uhr. Es referiert der Diplompsychologe und Psychotherapeut Christopher Knoll, fachlicher Leiter der Sub-Beratungsstelle, zum Thema „Hypersexualität. Wenn Sex zur Sucht wird“.

"Wir haben die Männerakademie gegründet, weil Männer spezifische Gesundheitsthemen haben, denen sie sich viel zu wenig widmen. Wir wollen sie dafür sensibilisieren, die Relevanz der einzelnen Gebiete für sich zu hinterfragen", sagt Christopher Knoll, fachlicher Leiter der Sub-Beratungsstelle für schwule Männer. Knoll hat die Männerakademie zusammen mit Kai Kundrath, dem Leiter der HIV-Prävention im Sub, schon 2013 ins Leben gerufen.

Nach dem großen Erfolg im Wintersemester 2013/2014 und im Wintersemester 2014/2015 lebt die Männerakademie auch in dieser Saison wieder auf. Schwule, Hetero- und Transmänner diskutieren an sieben Abenden in der Müllerstraße 14 gemeinsam mit Experten. Mehr Infos gibt' hier.