Sprachen / Languages

Männerakademie im Sub

Walter Berger spricht über sexuelle Funktionsstörungen

Das Sub und seine Beratungsstelle bieten ein ganzes Semester lang Vorträge zu Gesundheitsvorsorge, Depression, Burn-out, Sucht und Sex. Am 11. Februar läuft bereits die fünfte Veranstaltung im Semester. Der Sexualtherapeut Walter Berger spricht ab 19.30 Uhr in der Müllerstraße 14 über sexuelle Funktionsstörungen.

Warum Männer? Weil Männer ganz eigen sind – jedenfalls, wenn es um ihre Gesundheit geht. Das Münchner Schwulenzentrum Sub widmet sich deshalb in einer Vortragsreihe den unterschiedlichsten Aspekten des Themas Männergesundheit. Es geht um Gesundheitsvorsorge, Depression, Burn-out, Sucht und Sex, um nur einige Themen zu nennen.

Am 11. Februar spricht nun wie gesagt der Sexualtherapeut Walter Berger ab 19.30 Uhr in der Müllerstraße 14 über sexuelle Funktionsstörungen.

"Wir haben die Männerakademie gegründet, weil Männer spezifische Gesundheitsthemen haben, denen sie sich viel zu wenig widmen. Wir wollen sie dafür sensibilisieren, die Relevanz der einzelnen Gebiete für sich zu hinterfragen", sagt Christopher Knoll, Leiter der Sub-Beratungsstelle für schwule Männer. Knoll hat die Männerakademie mit Kai Kundrath, dem Leiter der HIV-Prävention im Sub, ins Leben gerufen.

Teilnahme kostenlos

Schwule, Hetero- und Transmänner diskutieren an sechs Abenden in der Müllerstraße 14 gemeinsam mit Experten. Hochkarätige Referenten wie Nils Postel, Androloge und Allgemeinmediziner, Helmut Hartl, Dermatologe und HIV-Schwerpunktarzt, der Psychoanalytiker Christoff Ehmer von Geiso, der Suchtherapeut Christoph Teich vom Beratungs- und Therapiezentrum Tal 19 für Suchtgefährdete und Abhängige, der Sexualtherapeut Walter Berger sowie Sigurd Hainbach vom Münchner Informationszentrum für Männer kommen ins Schwulenzentrum. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.