Sprachen / Languages

Eine neue Männerbewegung

Podiumsdiskussion im Tagungszentrum der Aids-Hilfe

In den progressiven 60er Jahre träumte mancher von einer Befreiung der Sexualität und einer Neudefinition der Geschlechterrollen, gerade für Männer. Und die aufkeimende Schwulenbewegung dieser Jahre trat mit dem Anspruch an, dass sich das Männerbild ändert, wenn sichtbar wird, dass sich Männer auch lieben und nicht nur bekämpfen können. Auch wenn in den letzten Jahrzehnten autoritäre Strukturen aufgebrochen und Männerbilder hinterfragt wurden, ist die wirkliche Befreiung aus der tradierten Männerrolle gesamtgesellschaftlich nicht gelungen. Wir diskutieren. Freitag, 22. April, 19 Uhr im Tagungszentrum der Münchner Aids-Hilfe, Lindwurmstr. 71, Eintritt frei.

Und auch das bislang Erreichte ist durch zunehmend reaktionäre Strömungen in der Gesellschaft gefährdet. Wir möchten uns mit anderen Männern und Frauen austauschen, wie Männer in Bewegung bzw. eine Männerbewegung aussehen müsste, der die Männer auch folgen wollen.

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Lothar Böhnisch, em. Professor für Sozialpädagogik und Sozialisation der Lebensalter an der Technischen Universität Dresden, Professor an der Freien Universität Bozen, mit Christopher Knoll, Diplompsychologe des Sub München, und Prof. Dr. Gerd Stecklina, Sozialwissenschaftler an der Hochschule München, Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften und Vorstand des Münchner Informationszentrums für Männer. Eine Veranstaltung von Evangelischer Stadtakademie, Sub und dem Münchner Informationszentrum für Männer. Anmeldung unter info@evstadtakademie.de.