Sprachen / Languages

Münchner Bank spendet 1000 Euro!

Die Genossenschaftsbank unterstützt die Beratung und Prävention im Sub

Sub-Vorstand Jörg Garstka bedankt sich im Namen des Vereins ganz herzlich bei den Spendern. Das Geld kommt unserer gemeinnützigen Arbeit zu Gute.

Die Münchner Bank eG ist ein treuer Partner der Münchner LSBTI-Community. Seit Jahren unterstützt die älteste Genossenschaftsbank Bayerns das Sub. Das Finanzinstitut fördert Gleichstellung und Vielfalt in der Stadtgesellschaft wie im eigenen Unternehmen. Jetzt spendet die Münchner Bank eG 1000 Euro, um im Sub Beratungs- und Präventionsangebote mitfinanzieren zu helfen. Filialdirektor Michael Weisang (im Bild rechts) hat das Geld am 6. Dezember 2018 persönlich an Sub-Vorstand Jörg Garstka überreicht.

Das Sub hat erst vor wenigen Tagen den 30. Geburtstag seiner Beratungsstelle gefeiert. 15 Berater arbeiten haupt- wie ehrenamtlich in der Müllerstraße 14, um schwulen Männern und Geflüchteten zu helfen, wenn es um Fragen, Anliegen oder Probleme zur eigenen Identität, in der Familie, unter Kollegen oder ihrer Beziehung geht, um Gesundheit, Erfahrungen mit Diskriminierung oder Gewalt, das Leben in der Szene, in Bayern. Für Unternehmen, Behörden, Schulen und soziale Einrichtungen bieten die Berater immer wieder Fortbildungen zum Thema Homosexualität an uvm.

Nichts geht ohne ehrenamtliches Engagement

Das Projekt Prävention klärt in der Münchner Community über HIV und andere sexuell übertragbare Krankheiten auf, bietet Tests an, berät zu PrEP und Drogen, kümmert sich um HIV-Positive, macht Lust auf Safer Sex. Eine Gruppe Ehrenamtlicher steht dem hauptamtlichen Mitarbeiter zur Seite. "Ohne Spenden wäre die großartige Arbeit vor allem der Ehrenamtlichen im Sub nicht zu stemmen. Deshalb ist die großzügige Unterstützung der Münchner Bank eG von unschätzbarem Wert", sagt Sub-Vorstand Jörg Garstka. "Unser herzlicher Dank!"