Sprachen / Languages

Neu im Sub: Yury Snigirev

Unser neuer Mann für die Beratung

Hat im Oktober bei uns angefangen. Yury betreut in der psychosozialen Beratungsstelle in der Müllerstraße mit Yann zusammen die Geflüchtetenarbeit. Krass viel zu tun, sagt er. Speziell im Asylprozess. Wir heißen Yury im Sub herzlich willkommen!

Der Asylprozess also, wichtiger Teil der Asylsozialberatung, um die sich Yury kümmert. Vorbereitung der Geflüchteten zur Anhörung beim BAMF, Anhörungsbegleitung, Arbeit mit Rechtsanwält*innen, Schreiben von Stellungnahmen etc. etc. Parallel baut Yury mit den Kollegen ein Netzwerk von Unterstützenden auf. Anwält*innen, Ärzt*innen, andere Sozialarbeitende, Beratungsstellen sind alle wichtig, bringen die Beratung erst zum Erfolg. Und Yury arbeitet eng mit unseren Mentoren in der Refugees-Gruppe zusammen, ohne die das Sub seinen Auftrag kaum bewältigen könnte.

Yury hat übrigens selbst einen Migrationshintergrund - er stammt aus Russland, ist dazu Ethnologe. Mit 23 Jahren kam er zum Studieren nach Deutschland, hat auch im Schwulen Museum* in Berlin gearbeitet.

Migration und Flucht, aber auch die sexuelle Identität der Geflüchteten interessieren ihn

Das Sub kennt er von Studentenzeiten. "Als ich nach München kam, entdeckte ich für mich Schritt für Schritt das Angebot der Stadt für LSBTI-Jugendliche", sagt er. So war Yury lange bei Diversity München, wo er verschiedene Gruppen besuchte. Auch das Queer-Campus war ein wichtiger Termin in seinem Kalender. Und natürlich hat er gern im Sub-Café vorbeigeschaut, wenn es die Zeit erlaubte.

"Mir ist wichtig zu sehen, dass meine Arbeit jeden Tag ein greifbares Ergebnis hat, dass ich mit meinem Rat Leute weiterbringen kann und ihnen, egal wo, bei der Wohnungssuche, im Arbeitsleben, im Asylverfahren oder auch in ihrem persönlichen Leben, behilflich sein kann." Und das kann er. Mit Migration und Flucht kennt er sich aus. Und der Fokus auf die sexuelle Identität der Geflüchteten reizt ihn zusätzlich. Er hat dazu geforscht, u.a. in Westsibirien, und ihm liegt viel an den Bedürfnissen dieser speziellen Gruppe. Nochmal: Willkommen im Sub!