Sprachen / Languages

Neuer Vorstand fürs Sub!

Wir ehren außerdem fünf verdiente Mitglieder

Die Mitgliederversammlung hat entschieden. Fünf Männer engagieren sich künftig im Vorstand des Schwulen Kommunikations- und Kulturzentrums München, kurz Sub e.V.

Fünf Vorstände führen in den kommenden zwei Jahren das Münchner Schwulenzentrum Sub in der Müllerstraße 14. Gut sechs Jahre sind Vilmos Veress, 35, und Richard Myers, 42, gut zwei Jahre ist Henryk Hoefener, 40, im Amt. Die Mitglieder des Vereins haben die drei im Rahmen einer ordentlichen Mitgliederversammlung auf ihren Posten bestätigt. Neu hinzugekommen sind René Kosmider, 38, und Jörg Garstka, 43.  Tobias Zeitler und Finanzvorstand Stefan Siedler verlassen das Sub nach zwei bzw. vier Jahren aus beruflichen Gründen. Der Verein dankt ihnen für ihr großartiges Engagement.

Unsere Neuen, René Kosmider und Jörg Garstka, wollen das Sub, so wie es ist, erhalten, das Angebot gleichzeitig ausweiten, auch verjüngen, um den Verein in die Zukunft zu führen. Kosmider arbeitet in der Baustellenplanung bei der Deutschen Bahn. Er hat sich in den vergangenen Jahren im Café-Betrieb des Sub eingebracht; auch im Organisationskomitee der Magic Bar Tour spielt er eine tragende Tolle. Der studierte Marketer Garstka leitet das Szenemagazin Leo in München, ist in Stadt und Community gut vernetzt. Das will er zum Vorteil des Sub nutzen.

Arbeitsteilung im Vorstand

Der fünfköpfige Vorstand wird in den nächsten Wochen entscheiden, wer welche Themenbereiche im Verein besetzen soll. René Kosmider dürfte im Sub das Finanzressort übernehmen. Richard Myers ist der Mann für die IT und Vilmos Veress hat sich in den vergangenen Jahren immer um die Öffentlichkeitsarbeit, Henryk Hoefener zuletzt um den Café-Betrieb gekümmert. Hoefener sitzt fürs Sub auch im Leitungsgremium des Münchner CSD. Das Schwule Kommunikations- und Kulturzentrum München ist mit seinen über 300 Mitgliedern groß und komplex. Zum Portfolio gehören neben der Gesundheitsprävention die psychosoziale Beratungsstelle, die Kulturarbeit im Zentrum, zahlreiche Freizeit- und Selbsthilfegruppen sowie ein Café, außerdem Service- und Informationseinrichtungen wie der Infodienst oder die Schwule Bibliothek. Die Mitgliederversammlung des Sub findet jedes Jahr statt – 2018 stand eine Neuwahl des Vorstands an.

Für ihre persönlichen Verdienste hat der Verein heuer außerdem sechs Männer zu Ehrenmitgliedern gemacht, so die langjährigen Sub-Vorstände Uwe Hagenberg und Andreas Klose, die insbesondere den Umzug 2012 zum Erfolg gebracht haben. Eine Ehrenurkunde erhielt außerdem Lars Fröhlich, ebenfalls lange Jahre ehrenamtlicher Vorstand. Er kümmert sich insbesondere um den CSD-Auftritt des Vereins. Geehrt wurde auch Gründungsmitglied Manfred Edinger, der das Sub in den 80er Jahren zu dem gemacht hat, was es heute ist mit seinem Café, der Kultur und der Beratung. Im Kern besteht das Konzept bis heute. Ein Mann der ersten Stunde, der Ehrenmitglied wird, ist auch Guido Vael, Begründer der HIV-Prävention im Sub. Schließlich erhält Andreas Unterforsthuber von der städtischen Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen eine Auszeichnung, weil er 25 Jahre lang ehrenamtlich für die Abendberatung im Sub tätig war und sich außerdem 2012 gegen viele Widerstände für den Umzug des Vereins in die Müllerstraße 14 eingesetzt hatte. Wir gratulieren herzlich!