Sprachen / Languages

Premiere: Refugees under the Rainbow

Die Refugees-Gruppe im Sub zeigt einen Dokumentarfilm über LSBTI-Geflüchtete

"Am Ende des Regenbogens wirst du einen Schatz finden - er wird dein Leben verändern.“ Wer diesem Ruf folgt, wird feststellen, dass das mit dem Schatz nicht so einfach ist. Diese Erfahrung müssen auch homosexuelle Geflüchtete wie Yusuf, Ritah und William machen. Filmpremiere im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Samstag, 24. März, 20.30 Uhr.

"Am Ende des Regenbogens wirst du einen Schatz finden, wertvoll und einzigartig; er wird dein Leben verändern." Wer loszieht, diesen Schatz zu finden, wird früher oder später merken, dass das gar nicht so einfach ist. Und vielleicht, wird er/sie niemals dort ankommen. So ist auch die Lebensrealität vieler schwuler, lesbischer, bisexueller und trans* Menschen, die in ihrem Land ihrer sexuellen Orientierung wegen verfolgt werden.

Verfolgung auch in Deutschland

Sie verlassen ihre Heimat, folgen ihrer Hoffnung und wollen sich in Europa ein neues Leben aufbauen. Doch oft stellt sich heraus, dass der Punkt, den sie für ihr Ziel hielten, erst mal neue Herausforderungen birgt. Sie leben in Flüchtlingsunterkünften, wo sie wieder auf ihre Landsleute treffen, vor deren Intoleranz sie geflohen sind. Können sich auch hier nicht outen oder erfahren Gewalt. Vielen wird klar, dass ihre Reise noch lange nicht vorbei ist.

Die Suche nach Akzeptanz, Freiheit und einem unbesorgten „Ich-Sein“ geht weiter. Der Dokumentarfilm von Stella Traub erzählt die Geschichte dreier Geflüchteter. Filmpremiere im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus. Anschließend: Gespräch mit dem Filmteam. Der Eintritt ist frei!