Sprachen / Languages

Flüchtlinge wie Menschen behandeln!

LeTRa und Sub unterstützen Petition an Landtag und Regierung

Bayerns Politiker sollen endlich die gesetzlichen Grundlagen für einen menschenwürdigen Umgang mit Flüchtlingen schaffen. Münchens Lesben und Schwule fordern deshalb dazu auf, eine entsprechende Petition der Organisation Refugio zu unterzeichnen.
Bayern behandelt Flüchtlinge besonders menschenunwürdig.

Menschen flüchten aus ihrer Heimat, weil sie verfolgt, gefoltert, diskriminiert, vertrieben, ihrer Rechte beraubt werden. Gleichzeitig werden ihnen damit alle notwenigen Lebensgrundlagen entzogen.

Menschen aus allen Ländern und Kontinenten flüchten, um physischer und psychischer Gewalt zu entkommen, um zu überleben. Die Mehrzahl dieser Flüchtlinge befindet sich innerhalb des eigenen Landes oder in den angrenzenden Nachbarstaaten auf der Flucht. Aufgrund der restriktiven Einwanderungs- und Asylpolitik der Europäischen Union gelangt nur eine äußerst geringe Anzahl von Flüchtenden nach Europa bzw. Deutschland. Viele von ihnen sind durch die Gewalterfahrungen traumatisiert.

Am Ziel ihrer Flucht erhoffen sie sich Schutz für Leib und Leben, für das ihrer Familien und verbinden damit die Sehnsucht nach einer sicheren Zukunft.

Wir fordern: Aufhebung der Residenzpflicht!

In Deutschland erwartet sie jedoch als Asylbewerber eine oft inhumane Behandlung und Ausgrenzung aus der Gesellschaft. In Bayern ist die Behandlung von Asylbewerbern besonders restriktiv, es geht um Kontrolle und Abschreckung. Eine Willkommenskultur für Menschen in Not besteht hier noch nicht – trotz christlich geprägten Selbstverständnisses. Sowohl die gesetzlichen Regelungen als auch die entsprechenden Ausführungsbestimmungen zielen auf Abschottung statt auf Integration.

Die Unterzeichnenden fordern die Bayerische Staatsregierung und den Bayerischen Landtag deshalb auf, die folgenden Änderungen unverzüglich herbeizuführen und umzusetzen:

* Abschaffung von Essenspaketen

* Abschaffung des Zwangs, nach der Erstaufnahmeeinrichtung in einer Gemeinschaftsunterkunft zu leben

* Unterbringung in privaten Wohnungen

* Aufhebung der Residenzpflicht

* schneller Zugang zu einer Arbeit

Die aktuelle Situation von Flüchtlingen ist insgesamt menschenunwürdig und macht krank. Unterzeichnet die Petition von Refugio hier.