Sprachen / Languages

Transcendence: A critical resistance

Beyond Color präsentiert eine globale Perspektive zu trans* gelebten Realitäten

Eine Podiumsdiskussion zu intersektionalen Trans*identitäten mit einer ausgewählten Gruppe von Trans*Künstler_innen und Trans*Aktivist_innen unterschiedlichen Hintergrunds. Sonntag, 27.Mai 19.30 Uhr Sub. English version below.

English version

Die geladenen Trans*aktivisten nutzen unterschiedliche Ausdrucksmittel wie Kunst, Politik, Texte, Vorträge, Workshops, Photographie und Performance um Transphobie und Rassismus zu bekämpfen. Beyond Color präsentiert eine globale Perspektive zu trans* gelebten Realitäten und Themen wie Trans*Formen von Migration, Trans*Sichtbarkeit und die Position von Trans*Menschen in den größeren Communities von sexueller Orientierung und Gender-Identitäten. Die Podiumteilnehmer_innen:

Rae Parnell (aka RaeZor Beam) ist Forscher, Autor, Aufklärer aus Den Haag/Niederlande, geboren in den USA. Er praktiziert Heilarbeit, Workshops und nutzt Zines (kleine unabhängige Magazine) dazu, um queere und Trans* Communities aufzuklären. Seine Freizeitbeschäftigung ist Black Science Fiction.

Olave Basabose ist eine nicht-binäre Trans*Femme, Feministin und Autorin (Co-Autorin von "ZWART"). Olave wurde in Burundi geboren. Im Alter von neun Jahren zog sie in die Niederlande und ist seitdem elfmal von einem Land ins andere gezogen. Sie ist Anwältin, Aktivistin und Politikerin.

Manuel Ricardo Garcia, ein queerer FTM of Color, Trans*aktivist seit über fünfzehn Jahren, Photoartist, Architekt und Mit-Organisator der Gruppe "Beyond Color", geboren in München, Familie in Chihuahua, Mexico. Organisator der Münchner Trans*- and Inter*Tagung und Autor des Bildbandes “TransMen of the World”.

Keith King (Moderation) ist eine multidisziplinäre Künstler*in und Performer*in aus Uganda, in München lebend. Keith erforscht bei allem Schaffen die eigenen Identitäten als trans*, als afrikanische und als "gender non conforming" Person und benutzt dabei verschiedene Medien wie Liveperformance, Poesie, Photographie, Mode und Videos um vielfältige Repräsentationen queerer Kultur und Identitäten des afrikanischen Kontinents und in der Diaspora abzubilden. Ein besonderer Fokus liegt auf Migrant_innen mit Flucht- und Vertreibungserfahrung.

Event in Englisch und Deutsch. Die Regenbogenstiftung unterstützt die Veranstaltung. Wir sagen DANKE!