Sprachen / Languages

PRIDE WEEK Vom Hitlerjungen zur Domina

Ein transsexuelles Leben

Kirsten Nilsson, geboren 1931 als Karl Erick Böttcher in der Mark Brandenburg, sollte ein bewegtes Leben führen. Wir stellen es vor: Die Lesung aus der 2017 im Forum Homosexualität München erschienenen Lebensgeschichte präsentiert Stationen aus Kirstens Lebensgeschichte, eine Filmcollage des Künstlers Philipp Gufler setzt sich mit Kirstens Biografie auseinander. Es lesen Sabrina Berndt und Caroline Sollacher, Moderation: Linda Strehl. Donnerstag, 12. Juli, 19.30 Uhr

1945 aus Küstrin nach Oberbayern geflohen lernte Nilsson Damenfriseur und Kostümschneider, studierte im München der Nachkriegszeit Schauspiel und Tanz, tauchte in die Schwulenszene ein und arbeitete beim Zirkus, bevor er Ende der 50er Jahre als Sylvia seine Berufung als Damenimitator in den Travestie-Clubs von München, Berlin und Hamburg fand.

Tänzerin und Sex-Star auf St. Pauli

1964 unterzog sich Kirsten als eine der ersten in Deutschland einer riskanten, geschlechtsangleichenden Operation in Marokko. Sie trat als Tänzerin und Sex-Star in den Erotik-Theatern von St. Pauli auf, besaß eigene Bars und Strip-Lokale und arbeitete auf dem Edelstrich. Kirsten starb im Juli 2017. Die Veranstaltung ist eine Kooperation von Sub und Forum Homosexualität.