//rkm1 Google Analytics

Sprachen / Languages

Vortrag: Schwule Symbole im Film (Trailer)

Vom Regenbogen und roten Rosen, von Hasen und Lotus-Blumen

Der gemeinsam genutzte Mantel ist wohl das älteste Symbol für eine gleichgeschlechtliche Beziehung. Es wurde bereits in der Antike verwendet – genauso wie der Hase als Fruchtbarkeitssymbol und die Lotus-Blume als Symbol für Potenz. Schwule Symbole im Film können alles zum Ausdruck bringen, ohne dabei gesellschaftliche Tabus zu verletzen. Samstag, 25. März, ab 20.30 Uhr.

Bis vor einigen Jahrzehnten waren Symbole wie diese oft die einzige Möglichkeit, Homosexualität im Film überhaupt thematisieren bzw. zumindest andeuten zu können. Über Symbole verstehen und erklären wir die schwule Welt: Wer in der Community von Bären spricht, muss nicht befürchten, dass das Gegenüber an das Raubtier denkt. Ein Film wie "Erdbeer und Schokolade" oder "Beefcake" soll Appetit auf Männer machen. Ohne den Kleiderschrank als Symbol würde es den Begriff "Coming out [of the Closet]" nicht geben.

Referent Erwin In het Panhuis ist Diplom-Bibliothekar und Historiker. Er forscht seit Jahrzehnten zu nicht-heterosexuellen Themen. Für sein aktuelles Projekt hat er über 500 Filme aus mehr als 100 Jahren Filmgeschichte analysiert. Zum Trailer geht's hier. Eine Veranstaltung vom Forum Homosexualität und Geschichte München e.V.