Sprachen / Languages

PRIDE WEEK LSBTI in Israel

Die Aktivistin Zehorit Sorek spricht im Sub

Zehorit Sorek ist eine prominente israelische LSBTI-Aktivistin, Gründerin der Pride Minyan-Gruppe für religiöse LSBTI-Israelis. Auch politisch ist sie aktiv in ihrer Yesh-Atid-Partei als Vorsitzende des LSBTI-Ausschusses. Im Sub spricht sie über ihren eigenen Lebensweg, ihre Erfahrungen als lesbische Frau in einer streng religiösen Umgebung sowie LSBTI-Rechte in Israel. Eine Veranstaltung vom Generalkonsulat Israel. Sonntag, 8. Juli, 19.30 Uhr.

Zehorit gründete in Tel Aviv die "Pride Minyan" - Minjan: Im Judentum das Quorum von zehn oder mehr im religiösen Sinne mündigen Juden, die nötig sind, um einen vollständigen jüdischen Gottesdienst abzuhalten -, nachdem sie sich in ihrer orthodoxen Synagoge nicht mehr wohl gefühlt hatte. Als orthodoxe Jüdin widmete Zehorit ihre Arbeit der Schaffung einer stolzen lesbischen, schwulen, bi*- und trans*-sexuellen Religionsgemeinschaft, wie sie sagt. Das Ganze ehrenamtlich.

Überall dabei, wenn es um Menschenrechte geht

Neben ihrer Arbeit für Pride Minyan ist sie aktives Mitglied der religiösen Lesbenorganisation "Bat Kol" und ehemalige Direktorin von "Hoshen", einem Bildungsprogramm für LSBTI-Akzeptanz. Außerdem sitzt sie im Beratungsausschuss des LSBTI-Gemeindezentrums in Tel Aviv. Im Jahr 2012 erhielt sie für ihr Engagement eine Auszeichnung als "Distinguished Member of the LGBTI-Community".

Zehorit hat einen Abschluss in Geschichte und Archäologie. Heute arbeitet sie als Ausbilderin für Lehrkräfte. Zehorit lebt derzeit mit ihrer Frau Limor und zwei Kindern, Tzvi-Bar und Ariel, in Tel Aviv. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt!