//rkm1 Google Analytics

Sprachen / Languages

Unsere Fortbildungspakete

Grundwissen über Homosexualität

Die Sub-Berater führen regelmäßig Fortbildungen durch. Mit dem Paket "Grundwissen zu gleichgeschlechtlichen Lebensweisen", das das Schwulenzentrum gemeinsam mit der Lesbenberatung LeTRa und der städtischen Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen entwickelt hat, richten sich die Verantwortlichen an psychosoziale Institutionen, Unternehmen und Behörden.

Unsere Berater sensibilisieren für die Belange schwuler Männer und lesbischer Frauen; wir liefern praxisbezogene Informationen für die spezifischen Aufgabenfelder unserer Kunden. So haben LeTRa und Sub 2009 zum Beispiel Münchens Standesbeamte geschult. Die Beratungsstelle steht auch bei Intervisions- und Fortbildungsanfragen speziell von Migrationseinrichtungen zur Verfügung. Die Koordinierungsstelle (KGL), die als Veranstalterin auftritt, organisiert und finanziert die Fortbildungen.

Darüber hinaus veröffentlicht die Sub-Beratungsstelle Texte und Literaturlisten zu verschiedenen Themen; wir unterstützen auch wissenschaftliche Arbeiten.

Fortbildungspaket "Grundwissen Homosexualität"

Unser Fortbildungsprogramm richtet sich an Fachkräfte psychosozialer Institutionen und an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen und Behörden. Wir vermitteln Fachwissen zu gleichgeschlechtlichen Lebensweisen, sensibilisieren für die Belange schwuler Männer und lesbischer Frauen, informieren praxisbezogen über die spezifischen Aufgabenfelder der anfragenden Institution.

Die Inhalte der Fortbildung teilen sich in einen grundlegenden Basis-Teil und in vielfältige Module auf, die mit dem individuellen Bedarf der anfragenden Institution abgestimmt werden. In einem Vorgespräch können Einzelheiten, wie die Kombination der Module, die zielgruppenspezifischen Bedarfe und der inhaltliche Fokus besprochen werden.

Das Fortbildungspaket wird von der Beratungsstelle des Sub e.V. und LeTRa gemeinsam durchgeführt. Die Koordinierungsstelle für gleichgeschlechtliche Lebensweisen der Landeshauptstadt München unterstützt unsere Fortbildungen organisatorisch. Zum Ende der Fortbildung wird eine umfangreiche Infomappe vergeben.

Die Module im Einzelnen:

  1. Basis-Teil
  2. Lebenslagenspezifische Module
  3. Selbsterfahrungs-Module
  4. Modul Berufsbezogene Fallarbeit
  5. Weitere Bestandteile

Basis-Teil:

  • Coming-out (Phasenmodell) nach Birgit Palzkill: Beschreibung der Phasen, psychosoziale Belastungsfaktoren, Ressourcen und Coping-Strategien
  • Diskriminierung/Homophobie: Geschichtlicher Rückblick, Zahlen und Studienergebnisse, Täter und Opfer – Psychodynamiken, internalisierte Homophobie, Auswirkungen von Diskriminierung und Gewalt

Lebenslagenspezifische Module:

  • Lebenssituation schwuler und lesbischer MigrantInnen
  • Lebenssituation lesbischer und schwuler Jugendlicher
  • Lebenslagen und Bedürfnisse älterer Schwuler und Lesben
  • Regenbogenfamilien (lesbische Mütter, schwule Väter, Kinder in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften)
  • Lebenspartnerschaft-Gesetz
  • Menschenrechtslage weltweit für schwule Männer und lesbische Frauen
  • Paardynamik gleichgeschlechtlicher Paare
  • Lesben und Schwule mit Behinderung

Selbsterfahrungs-Module:

  • Perspektivwechsel
  • Visualisierte Bilder und Vorurteile

Modul Berufsbezogene Fallarbeit:

  • Fallarbeit mit Fallbeispielen aus der / für die Praxis der anfragenden Institution

Weitere Bestandteile:

  • Fragen und Diskussion
  • Wichtige Anlaufstellen und Angebote des lesbischwulen Sozialraums

Die verschiedenen Module können im Vorgespräch in Absprache zusammengestellt werden und ergeben insgesamt einen Fortbildungstag. Es können auch einzelne Module gebucht werden. Die Module sind jeweils als Powerpoint-Präsentation erstellt sowie mit Zeit für Fragen und Diskussion vorgesehen.

Kosten:     nach Vereinbarung

Kontakt: