Sprachen / Languages

Alles über die Prä-Expositionsprophylaxe

Die neue Präventionsmethode wirft Fragen auf. Wir geben Antworten.

Was steckt eigentlich hinter der PrEP? Wir klären auf - mit Vorträgen, in der Einzelberatung. Das Wichtigste steht schonmal hier auf unserer Homepage.

Lass es uns so sagen: Die Prä-Expositionsprophylaxe (PrEP) ist eine biomedizinische Präventionsmaßnahme, bei der HIV-negative Personen präventiv Medikamente der HIV-Therapie einnehmen, um sich vor einer möglichen Infektion zu schützen. Seit dem 22. August 2016 ist Truvada zur PrEP in der EU zugelassen. Heißt: Die PrEP schützt vorbeugend.

Wir klären auf!

Das Sub hat in der Vergangenheit immer wieder Informationsveranstaltungen zum Thema ausgerichtet. Die Leute sind neugierig, wissen zu wenig. Wir legen deshalb einen neuen Schwerpunkt auf die Prä-Expositionsprophylaxe. Seit Januar 2018 bieten wir regelmäßig Vorträge zu PrEP-Basics an. Plus: Einzelberatungen jeden zweiten und vierten Donnerstag von 19 Uhr bis 21 Uhr. Ehrenamtliche PrEP-User informieren. Melde Dich gerne an unter prep@subonline.org. Unter dieser Adresse kannst Du uns gerne auch Fragen zur Prä-Expositionsprophylaxe stellen, falls Du Deinen Wissensdurst nicht schon hier (FAQ) stillen konntest.

PrEP-Aktivisten gesucht

Wenn Du Dich schon mit der PrEP auskennst, kannst Du auch bei uns als Berater anfangen. Wir suchen ehrenamtliche PrEP-Aktivisten. Schreib an Jan Geiger, unseren Leiter Projekt Prävention im Sub.

Ergänzend dazu: Der PrEP-Check  in der Münchner Aids-Hilfe

Mach alle relevanten Tests für nur 35 Euro. Denn wer die PrEP nutzt, kann sich noch immer mit sexuell übertragbaren Infektionen anstecken wie Syphilis, Chlamydien und Gonokokken. Auch der HIV-Status wird routinemäßig gecheckt. Zur Überprüfung der Nierenwerte brauchst Du außerdem einen Kreatinintest und Urinstix, die Du hier auch bekommst. Mehr Infos hier."